Tiefkühlprodukte

Einfache und kostengünstige Abluftreinigung mit UV-C und Ozon – wartungsarme Alternative zur thermischen Nachverbrennung bei der Produktion von Fischstäbchen und anderen Fischprodukten

Ausgangssituation

Das Unternehmen hat sich auf den Handel mit tiefgekühlten Seafood-Produkten spezialisiert, importiert aus vielen Ländern rund um den Globus und fokussiert dabei auf zertifizierte Produzenten mit höchstmöglichen Standards in Bezug auf Hygiene und Warenanforderungen. Das Frittieren der Fischprodukte erzeugte an drei Frittierstraßen jeweils 2000 m³/h stark fetthaltiger, 120° C heißer Luft; die thermische Nachverbrennung hätte einen großen technischen Aufwand und hohe Wartungskosten verursacht.

Lösung

In die Abluftanlagen der drei neuen Fritteusenlinien wurden UV-C/Ozon Reinigungsanlagen integriert.

Ergebnis

Neben dem technischen Aufwand und den Wartungskosten konnten dabei auch die Betriebskosten erfreulich niedrig gehalten werden.

 

Projekt-Daten im Überblick

  • Abluft aus Fritteuse, Bratstraßen und Räucheröfen
    Abluftvolumen 3 x 2000 m³/h + 12.000 m³/h
    Temperatur der Primärluft ca. 120 °C
  • kW/h 16 kW
  • Gesamt C Reingas ca. 25 mg/cbm
    Geruchseinheiten GE ca. 90% Reduktion