Reinigen von Fritteusenabluft, Bräterabluft (CFA)
Abluft gemäß TA Luft
bei Brätern, Fritteusen und Kochstraßen
mit der UV-/Ozon-Technologie
  • Organisch C < 50 mg
  • Geruchsreduzierung um bis zu 95%
  • Kein CO2 aus Verbrennungsprozessen
  • Keine Verwendung von Chemikalien
  • Keine Abwasserbelastung
  • Zu 100% biologisch abbaubar

*kostenlos und unverbindlich

Besonders bei Prozessen mit stark riechender organisch belasteter, fetthaltiger Abluft hat sich das Verfahren der Fotolyseoxidation, Fotooxidation gegenüber der Thermischen Nachverbrennung (TNV) bewährt.

Beim Braten und Frittieren entstehen hohe Belastungen an organisch C und unangenehme Gerüche, zudem bilden sich Fettablagerungen in den Abluftanlagen, die zu einer erhöhten Brandgefahr führen. oxytec bietet speziell für Abluft aus der Lebensmittelindustrie hochwirksame, kosteneffiziente und umweltfreundliche Lösungen zur Entfettung und Geruchsneutralisierung.

Clean Fryer Air (CFA): Umweltfreundliche Technologie basierend auf UV-Licht

Das System arbeitet ausschließlich mit UV-Licht und dem damit entstehenden Ozon ohne Verwendung von zusätzlicher Chemie. Die langkettigen Moleküle der Abluft werden durch das Ozon vollständig umgesetzt, sodass z.B. keine Fette und Gerüche in der Luft verbleiben und Kohlenstoffe nahezu vollständig oxidiert werden. Das Ozon zerfällt im Umwandlungsprozess. Auf den weiteren Einsatz von Filtern kann verzichtet werden.

Das UV-Spektrum und die dadurch emittierte Strahlung führen dazu, dass Oxidationsvorgänge Kohlenstoff-Doppelbindungen aufspalten und zu Wasser und Kohlendioxid abbauen. Neben Ozon wirken Singulett-Sauerstoff und Hydroxylradikale als Oxidationsmittel. Die Radikale werden durch das UV-Licht gebildet. Behördliche Auflagen (TA Luft, organisch C, Formaldehyd, Geruchsauflagen) werden eingehalten. Die Betriebskosten sind durch den sehr geringen Energieverbrauch niedrig. Auch die Wartungskosten und der bauliche Aufwand sind gering. Die Anlagen sind kompakt und leicht.

Die Endprodukte sind zu 100% biologisch abbaubar. Das System ist ein An-/Aus-System – der Effekt ist mit dem einer thermischen Verbrennung vergleichbar. Bei der fotolytischen Verbrennung (Fotolyseoxidation/Fotooxidation) treten keinerlei gefährliche Nebenstoffe aus. Als Endprodukte aus dem kalten Verbrennungsprozess entstehen in nur sehr geringen Mengen CO2 und H2O.

oxytec Clean Fryer Air (CFA)-Anlage

Die Clean Fryer Air-Anlage (CFA) besteht aus folgenden Komponenten:

Schemazeichnung - Anlagenaufbau bei heißer fettiger Abluft

  • Misch- und Kondensationskammer
    • Kondensation
    • Anreicherung mit Sauerstoff, um Radikale bilden zu können
    • Druckausgleich
    • Abscheiden von Grobpartikeln
  • Bestrahlungskammer mit UV-Strahlern (UV-/Ozon-Röhren)
  • Automatische Waschanlage
  • Steuerung
  • Stromversorgung/Steuerung
  • Reaktionsstrecke bis zum Ventilator oder nachfolgendem Aggregat (z.B. Katalysator)
Vorteile der Technologie (Fotolyseoxidation/Fotooxidation):
  • Einhaltung behördlicher Auflagen nach TA Luft
    organisch C, Formaldehyd, Aromaten, Mercaptane, Geruchsgrenzen)
  • Sehr geringer CO2-Ausstoß
  • Reduzierte Wartungs- und Betriebskosten, geringer Energieaufwand
  • On-/Off-System, unempfindlich gegenüber Lastschwankungen
  • Geringer Platzbedarf, geringer baulicher Aufwand, Dachinstallation möglich
  • Alle Bereiche der Anlage werden automatisch gecipt und bleiben frei von Ablagerungen
Beispiele aus der Praxis
Geringe Betriebskosten bei der Reinigung von fetthaltiger riechender Abluft aus einer Bratstraße
im Vergleich zur Thermischen Nachverbrennung (TNV)

Bratstraße für Speckstreifen

Eine Bratstraße für Speckstreifen im in der Innenstadt gelegenen Werk – angrenzend an ein Wohngebiet -, verursacht 3000 m3/h sehr heiße, fettige Abluft. Nach Installation einer CFA-Anlage kann keine Geruchsbelastung mehr wahrgenommen werden. Das olfaktometrische Gutachten ergab eine Geruchsreduktion um 98,2% und eine C-Gesamtreduktion auf ca. 30 mg/m3.

Rohgaswerte: 18664 GE, Cges: 629 mg/m³
Reingaswert: 359 GE, Cges: 30 mg/m³

Die Fette und damit die geruchtragenden Partikel in der Abluft werden nahezu vollständig kalt verbrannt. Weder in den Abluftrohren noch in der Umgebung bilden sich Fettablagerungen, das Brandrisiko wird dadurch erheblich gesenkt.

Wartungsarme Anlage zur Reinigung von fettiger Brüdenabluft aus Fischstäbchenproduktion

Anfang 2008 erweiterte der weltweit größte Produzent an Tiefkühlfischprodukten seine Produktionslinie und sah jetzt die Chance, für die Eliminierung der anfallenden Fettdämpfe eine einfachere Methode zu erproben, als die der thermischen Nachverbrennung.

Das Vorfrittieren von Fischstäbchenverursacht pro Stunde ca. 3000 m3 sehr fettige Brüdenabluft. In die Abluftanlage der neuen Bratstraße wurde eine UV-/Ozon-Anlage integriert. Bisher wurde die thermische Nachverbrennung eingesetzt, die jedoch mit hohem Wartungsaufwand verbunden ist und die Probleme mit Gerüchen und Fettablagerungen nur mit sehr hohem Energieaufwand löst, sodass die Betriebskosten der UV-/Ozon-Technologie nur ca. 20% der Betriebskosten der thermischen Nachverbrennung betragen.

Mit der CFA-Anlage werden Fett und Geruchsstoffe nicht nur an der Fritteuse beseitigt, sondern auch an anderen geruchsintensiven Stellen, wie z.B. der Produktbemehlung, was eine deutliche Verbesserung der Arbeitsbedingungen darstellt, da die abgesaugte Sekundärluft aus diesen Bereichen entnommen wird und sich so das Raumklima verbessert.

Der organisch C-Wert konnte so auf unter 27,6 mg/m³ gesenkt werden.

Geflügelprodukte

Bei der Herstellung hochwertiger, frischer Geflügelprodukte (Aufschnitt, Convenience und Steaks) entstehen 7000 m³ pro Stunde Abluft. Die Reinigung mit UV/Ozon führt zur gewünschten Geruchsreduzierung auf 200 GE und einer Energieeinsparung von 935TkW gegenüber einer Thermischen Nachverbrennung (TNV).

Gewürzherstellung

Die Abluft von 800 m³/h bei der Gewürzherstellung (Aromen) kann mithilfe der UV-/Ozon-Anlage bis unter die Wahrnehmungsgrenze reduziert werden. Seitdem beschwert sich auch ein benachbartes Unternehmen nicht mehr über die Luftbelastung.

Backkäse

Bei der Herstellung von Backkäse mussten 3x 2000 m³/h Abluft gereinigt werden. oxytec erreichte mit der UV-/Ozon-Anlage außerdem noch eine Energieeinsparung von 50 % - auch aufgrund des eingesetzten ON-/Off-Systems.

Pommes Frites, Chips und Burgerbräter

Auch bei der Verarbeitung von Kartoffeln zu Pommes frites oder zu Chips sowie bei Burgerbrätern kann die heiße Abluft mittels der UV-/Ozon-Technologie wirksam gereinigt und von Fetten und Gerüchen befreit werden.

Downloads

*kostenlos und unverbindlich

oxytec Clean Fryer Air (CFA)-Anlage



Jetzt online unverbindlich anfragen!

Kontaktformular

Ihre Kontaktdaten (alle Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet):
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Bitte bestätigen



+49 40 48096773

  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Lassen Sie sich individuell beraten.
Wir sind gerne für Sie da – telefonisch oder vor Ort!