Skip to main content

Gesunde Atemluft auf Passagierschiffen

Auf Passagierschiffen kommen gerade in den öffentlichen Bereichen, wie Ruheräumen, Restaurants, Gängen und Fitnessräumen sehr viele Menschen in begrenztem Luftraum zusammen. Die Corona-Epidemie hat gezeigt, welche Risiken von einem einzigen Infizierten ausgehen können, wenn er sich in geschlossenen Umgebungen aufhält. 50% der Erkrankungen an Bord entfallen auf Atemwegsinfekte. 

Mit oxytec lässt sich das Ansteckungsrisiko fast komplett eliminieren und damit die Betriebssicherheit des Schiffes sicherstellen. 

Luftmanagement auf Schiffen

Die nach außen weitgehend abgeschotteten, gemeinschaftlich genutzten Räume auf Schiffen werden über individuell berechnete RLT-Anlagen mit frischer Luft versorgt.

Zur Kontrolle von Temperatur, Wind und Feuchtigkeit versorgen diese Anlagen Passagiere und Crews mit einem definierten Kontingent an Atemluft, abgestimmt auf eine große Zahl von Menschen auf engem Raum.

Gemäß der ASR (technische Regeln für Arbeitsstätten) ist eine Frischluftzufuhr dann nötig, wenn die Luftqualität im Inneren nicht der Außenluftqualität entspricht. Maßstab sind die sogenannten MAK-Werte (maximale Arbeitsplatz-Konzentration) bzgl. CO2, Gerüchen, Schadstoffen, Lösungsmitteln, Ozon aus Laserdruckern, Stäuben, Gasen, Dämpfen und weiteren Faktoren.

Saubere Kabinenluft mit UV- oder Plasmatechnik

oxytec setzt UV-C Entkeimungsmodule in den Luftstrom der RLT Anlagen – mit umfassendem Effekt: Das in der Wellenlänge exakt definierte UV-Licht neutralisiert Keime aller Art. Luftschadstoffe und Allergene in der Atemluft werden dabei ebenso mit erfasst wie geruchswirksame Moleküle. Denn organische Moleküle zerlegen sich unter dem Einfluss von UV-C Licht in unbedenkliche geruchsfreie gasförmige Substanzen, die in der Atemluft generell vorhanden sind. Die angestrebten Luftwerte werden so problemlos erreicht – geräuschlos, geruchsfrei und mit relativ geringem Energieaufwand. So können sich auch keine unerwünschten Ablagerungen in den Kanälen bilden, die später zu Problemen führen.

Wissenschaftlich nachgewiesener Effekt

Während der Corona-Epidemie wurde der Effekt der UV-C Luftreinigung von oxytec vom Fraunhofer-Institut unter Realbedingungen überprüft:

99,9% aller Keime werden beim einmaligen Passieren der UV-C Lampen eliminiert.

Die Produkte

UV Box SS

UV-C Channelframe

Entkeimung für Lüftungskanäle mit außen liegendem Vorschaltgerät

Projektplanung

Wir planen für Sie im Vorfeld eine individuell auf ihren Bedarf zugeschnittene Lösung. Dabei werden neben der Nutzung, Raumgröße und bereits vorhandenen Anlagen auch die Lufttemperatur, relative Luftfeuchte und Luftgeschwindigkeit berücksichtigt.

UV-C Entkeimungsmodule können als Ergänzung zu vorhandenen Filtern (F5/F7) genutzt werden, um die Konzentration an Viren und anderen Mikroorganismen in RLT-Anlagen stark und nachhaltig zu reduzieren.

oxytec UV-C Module sind passend zu den gängigen RLT-Kanaldimensionen in den Abmessungen von 450 – 1700 mm Lange verfügbar. Sie lassen sich in der Regel problemlos in bestehende und neu geplante Air Handling Units integrieren.

UV-C Entkeimungsmodule empfehlen sich vor allem in Anlagen, die mit hohen Umluftanteilen arbeiten, wenn Temperatur und CO Wert im Raum den vorgegebenen Werten entsprechen. Eine sichere Umluftführung durch Vermeidung der Aufkonzentration und der Verteilung von Mikroorganismen ist wirtschaftlich effizient, weil die UV-C Module anders als Filter keinen Druckabfall bewirken. Weiterhin kann mit steigendem Umluftanteil gleichzeitig die notwendige Kühlleistung, Entfeuchtung und ggfs. Entsalzung der Zuluft reduziert werden.

Einbau

  • Einfache Montage: Die UV-Module werden optional mit einer Rahmenkonstruktion geliefert, eingehängt und mit dem Stecker an die Stromversorgung angeschlossen.
  • Elektronische Vorschaltgeräte sind integriert, das komplette UV-System ist vorinstalliert. Externe Vorschaltgeräte außerhalb des Luftstroms sind nur bei Anwendungen nötig.
  • Schutzklasse des UV-C Systems: IP 54
  • Die Kabel zu den Modulen werden mit einem Edelstahlschutzschlauch vor den UV-Strahlen geschützt.
  • Für die Reinigung des Gehäuses der RLT-Anlage und den Lampenwechsel sind die Steckerverbindungen zu lösen und die Module im Rahmen auszuklicken.
  • Die Stromversorgung der UV-C Module erfolgt über den Schaltschrank (CB-Mini/Maxi), der wiederum problemlos auf das vorhandene Bordnetz angepasst werden kann – auch bei nicht vorhandenem „N“. Die Schaltschränke sind weiterhin unempfindlich gegenüber den üblichen Spannungsschwankungen auf Schiffen.
  • Die Anbindung des Schaltschrankes für den Signalaustausch mit der Schiffsautomation erfolgt „hard wired“. Status der Anlage Betriebsstunden sowie Fehlermeldungen können zusätzlich am Display der Schaltschränke abgelesen werden.
  • Standzeit der Lampen  12.

Sie haben Fragen oder
wünschen ein Angebot?

Sprechen Sie uns an:

Was möchten Sie wissen?

Stellen Sie Ihre Frage einfach an unsere KI. Sie wird Ihnen individuell antworten:

AI-Chat deutsch

Chatbot Overlay

Gern informieren wir Sie persönlich.

So erreichen Sie uns: